Lions Quest Fortbildung „Erwachsen werden“

Es braucht ein ganzes Dorf, um ein Kind zu erziehen (afrikanisches Sprichwort)

Auf dem Weg zur Leuchtturmschule –

Schulung des Kollegiums der IGS Achim im Programm „Erwachsen werden“ von Lions-Quest

Die IGS Achim hat sich vor anderthalb Jahren mit einem 100%-Votum dafür entschieden, das Präventionsprogramm der Lions Stiftung „Lions Quest“ verbindlich in ihr Schulprogramm aufzunehmen. Kernziele des Programms sind die Stärkung der Persönlichkeit von Kindern und Jugendlichen und die Vermittlung von Lebenskompetenz. Dass diese zentralen Anliegen durch die Corona-Krise noch notwendiger werden würden, hat zu diesem Zeitpunkt noch niemand wirklich erahnt, so dass wir besonders froh waren, gerade jetzt mit Lions-Quest starten zu können.

Das Programm „Erwachsen werden“ möchte Schülerinnen und Schüler dabei unterstützen,

  • ihr Selbstvertrauen und ihre kommunikative Kompetenz zu stärken
  • Kontakte und Beziehungen aufzubauen und zu pflegen
  • Konflikt- und Risikosituationen in ihrem Alltag zu begegnen
  • konstruktive Lösungen in ihren pubertätsbedingten Problemlagen zu finden und richtige Entscheidungen zu treffen

Um das Kollegium der IGS Achim mit den Modulen des Programms vertraut zu machen, entsandte die Lions-Stiftung drei Trainer*innen, die das Kollegium der IGS Achim in drei Gruppen schulten. Das Besondere an dem Seminar besteht darin, dass die fertigen Unterrichtsstunden des umfangreichen Lions-Quest-Ordners nicht nur theoretisch erarbeitet, sondern praktisch ausprobiert werden. D.h. die Lehrkräfte schlüpfen selbst in die Schüler*innen-Rolle, andere Lehrkräfte übernehmen die Rolle der Unterrichtenden. In anschließenden Reflexionsphasen werden die Module ausgewertet, so dass immer wieder eine Meta-Kommunikation stattfindet.

Die Veranstaltung stieß im gesamten Kollegium auf große Begeisterung, denn viele Elemente des Programms können sofort umgesetzt werden, zum Beispiel die sog. „Energizer“. Dies sind kurze Gruppenspiele, oft verbunden mit Bewegung, die wieder Schwung in eine ermüdete Lerngruppe bringen und zudem gemeinschaftsfördernden Charakter besitzen.

Ein nicht unerheblicher Nebeneffekt der ständig wechselnden Gruppenkonstellationen in den Erarbeitungs- und Durchführungsphasen war die Stärkung des Zusammenhalts im Kollegium. Nach fast zwei Jahren coronabedingter Sozial-Abstinenz konnten wir endlich wieder etwas gemeinsam durchführen, konnten dabei lachen und uns gegenseitig besser kennen- und schätzenlernen. Davon werden unsere Schülerinnen und Schüler profitieren!

Die Durchführung des Seminars „Erwachsen werden“ an der IGS Achim war ein großer Meilenstein auf dem Weg zur Lions-Quest-Leuchtturmschule, das nicht nur zu 50 % aus Mitteln der Lions-Quest-Stiftung, sondern auch vom örtlichen Lions-Club finanziell unterstützt wurde. Ein besonderer Dank gilt Herrn Ehrhorn als LQ-Beauftragtem des LC Achim, der der Schulleiterin Frau Albes-Bielenberg und der Didaktischen Leiterin Frau Jeske zudem die Möglichkeit gab, auf dem letzten Online-Meeting des Clubs unsere Schule vorzustellen und über das Lions-Quest-Seminar sowie das geplante Projekt der „Leuchtturmschule“ zu berichten.

Aufgrund der positiven Erfahrungen im LQ Seminar erklärten sich direkt im Anschluss sechs Kolleg*innen der IGS Achim bereit, die erforderliche LQ-Steuergruppe zu gründen, die das Programm mit gezielten Arbeitsaufträgen an die Jahrgänge und Fachbereiche langfristig im Schulcurriculum verankert.

von links nach rechts: Axel Gröning (stellv. Schulleiter), Barbara Wöllms (LQ-Trainerin), Kerstin Albes-Bielenberg (Schulleiterin), Uwe Ehrhorn (Beauftragter für LQ vom LC Achim), Heike Jeske (didaktische Leitung), Dirk Wellenbrink (LQ) und Anke Drewes (LQ)

Siegerehrung des Vorlesewettbewerbs

Am 12.1.2022 fand an der IGS Achim in der Realschulbibliothek der Schulsiegerentscheid des Vorlesewettbewerbs statt.

Aus den Klassen des 6. Jahrgangs hatten 10 Kinder die Chance beim Schulsiegerwettbewerb mitzumachen. Aus jeder 6. Klassen der IGS Achim hatten sich 2 Schüler/innen qualifiziert. Jede/r Schüler/innen hatte die Möglichkeit eine Freund oder Freundin zur Unterstützung mitzunehmen. Die Jury waren Frau Lindenberg aus der Schulbibliothek, Frau Bark, eine der Lehrkräfte, Frau Hahn, eine ehemalige Lehrerin, und Frau Jankwosky, eine Mitarbeiterin der Stadtbibliothek Achim. In der 1. Runde mussten die Schüler/innen 3 Minuten eine Textstelle aus ihrem eigenen Buch vorlesen. Diese hatten alle gut vorbereitet und nahmen die Zuhörer mit auf eine kurze Reise durch die Geschichten.

Nach der 1. Runde gab es eine 10-minütige Pause. Frau Lindenberg hatte für eine Stärkung der Teilnehmer gesorgt. So konnten alle gestärkt in die nächste Runde starten.

In der 2. Runde haben die Teilnehmer ein Buch von Frau Lindenberg bekommen und mussten wieder 3 Minuten aus dem unbekannten Text vorlesen. Das Buch hieß ,,Irgendwo ist immer Süden“ von der Autorin Marianne Kairin. Nach der 2. Runde gab es wieder eine kleine Pause und da hat sich die Jury zusammengesetzt und besprochen, wer der Schulsieger wird.

Gewonnen haben Amy aus der 6e und Finn aus der 6b. Amy bekam als Preis einen Büchergutschein und wird im Februar dann am Kreisentscheid teilnehmen.

Es war ein toller Wettbewerb mit vielen spannenden Geschichten. Und am Ende des Tages gab es viele zufriedene Gesichter und für alle begeisterten Leser ein kleines Geschenk.

von Emilia Schröder (6d)

Weihnachtsgruß der IGS Achim an die Bewohner und Bewohnerinnen des AWO – Seniorenzentrums

Um den Seniorinnen und Senioren zu Weihnachten eine kleine Freude zu bereiten, haben Schülerinnen und Schüler aus den 6. und 7. Klassen Weihnachtskarten gestaltet. Diese wurden mit einem persönlichen Grußwort und dem Gedicht von Theodor Fontane „Zum 24. Dezember“ von 1890 versehen.

In der Schülerfirma des 7. Jahrgangs wurden 80 Holzengel zu Handschmeichlern geschliffen und liebevoll von den Schülern eingepackt.

In Begleitung der Bibliothekarin Frau Lindenberg, die die Aktion initiierte, und der Didaktischen Leiterin Frau Jeske haben sich die Schülerinnen und Schüler kurz vor Weihnachten auf den Weg zum Seniorenheim gemacht. Überreicht wurden die Präsente an den Leiter des Seniorenheimes Martin Albrecht. Wie auch schon im letzten Jahr konnte der Weihnachtsgruß aufgrund der Corona – Lage den Seniorinnen und Senioren leider nicht persönlich überreicht werden.

Ein besonderes Geschenk für die beteiligten Schülerinnen und Schüler der IGS war ein herzlicher Brief einer 94 jährigen Seniorin aus dem Seniorenzentrum. Sie hat sich für den Weihnachtsgruß und den Engel, der nun auf ihrem Nachtisch steht, ganz herzlich bedankt hat und sich gefreut, nicht vergessen zu werden.

Brief der Schulleiterin zu den Halbjahreszeugnissen

Liebe Schülerinnen und Schüler,
liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

an diesem Wochenende bekommt ihr, liebe Schülerinnen und Schüler, eure Zeugnisse. Es war sicherlich nicht für jeden einfach, den Rhythmus in der Schule wiederzufinden, sich zu motivieren und Leistungen zu zeigen. Wir Leherinnen und Lehrer beobachten aber, dass ihr nach und nach wieder zum Alltag zurückfindet, das ist erfreulich! Ich drücke euch die Daumen für gute Ergebnisse in euren Zeugnissen!

Vielleicht habt ihr es schon erfahren, zwei sehr nette Kolleg*innen, Frau Dirks und Herr Freimann werden die Schule verlassen. Das ist sehr schade, aber ihre persönlichen Gründe dafür kann ich gut verstehen. Wir wünschen den beiden viel Glück!
Frau Guyet wird aus dem Erziehungsurlaub wieder zurückkehren und eine Klassenleitung übernehmen. Einige von euch werden Frau Guyet sicherlich noch kennen.

Das tägliche Testen geht auch nach den Kurzferien weiter. Dazu kommt, dass auch zwei mal Geimpfte und Genesene sich jetzt testen müssen. Hier findet ihr einen Brief dazu vom Kultusminister Herrn Tonne, auch für eure Eltern.

Ich wünsche euch ein paar tolle Tage, genießt die Freizeit und bleibt gesund!

Viele Grüße und bis Mittwoch!
Frau Albes – Bielenberg