IGS Achim will „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ werden

Der ehemalige WPK 7/8 „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ hat sich in den letzten Monaten intensiv mit den Themen Rassismus, Diskriminierung, Ausgrenzung, Toleranz, ‚buntes Miteinander‘ und Vielfalt auseinandergesetzt.

Bedingt durch die Corona-Zeit konnten die Schüler*innen des Wpks leider (noch) keine großen Projekte auf die Beine stellen, dennoch haben sie sich in den letzten zwei Jahren viel Wissen über die Themen angeeignet, zahlreiche Beispiele durchdiskutiert und verfolgten seither das Ziel, dass auch die IGS Achim ins bundesweite Courage-Netzwerk aufgenommen werden soll.

Mittels wunderschöner bunter Präsentationen, konnten alle Mitglieder der Schule über das „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“-Projekt informiert werden.

Noch vor den Sommerferien wurde dann die notwendige Abstimmung durchgeführt, bei der alle Schulmitglieder (auch Hausmeister, Sekretärinnen und Schulleitung) ihre Stimme abgeben durften. Die Jugendlichen haben es trotz der Pandemieumstände geschafft, die Schulgemeinschaft von ihrem Vorhaben zu Überzeugen und so wurde bei der Abstimmung die notwendige 70%-Hürde erreicht. Die Abstimmungsunterlagen wurden an die Bundeskoordination weitergeleitet und als nächstes erwartet uns die feierliche Titelübergabe. Dann kann es richtig losgehen: zahlreiche tolle Aktivitäten, spannende Projekttage und lehrreiche Workshops erwarten uns in den nächsten Jahren.

Erste Schülerinnen und Schüler haben ihren Abschluss

Die ersten Abschlussschülerinnen und -schüler unserer Schule wurden heute verabschiedet. In einem festlichen Rahmen wurden sie im Forum des IGS Hauptgebäudes verabschiedet. Neben Reden von Frau Albes-Bielenberg, den Klassenleitungen des 9. Jahrgangs und der Schülersprecherin Alena Schröder, spielte die Schulband der IGS Achim. Untermalt wurde das ganze mit Klaviermusik von Pekka Schäfer-Schneidereit.

Wir wünschen allen Schülerinnen und Schülern viel Erfolg auf ihrem weiteren Weg!

Die Autoren Lesung

Ein SchülerInnenbericht:

Am 30.3.2022 fand an der IGS Achim in der Realschulbibliothek eine Autoren Lesung statt.

Der 6. Jahrgang wurde in 2 Gruppen aufgeteilt. Die erste Gruppe war in der 3. und 4. Stunde bei der Lesung. Die zweite Gruppe war in der 5. und 6. Stunde bei der Lesung. Für den 6. Jahrgang hat Antje Wagner das Buch „Der Schein“ vorgelesen. Am Anfang der Lesung hat sie uns das Cover von dem Buch vorgestellt. Sie fing auch an, die Hauptfigur vorzustellen. Frau Wagner hat zwischendurch aus dem Buch vorgelesen, aber auch aus dem Kopf noch erzählt, was man an den Stellen in dem Buch lesen kann, die sie an diesem Tag auslassen musste. Wir hatten auch eine 5 minütige Pause, wo wir ihr einige Fragen stellen konnten.

Sie hat von der Entsteheung des Buches erzählt und hat 1,5 Jahre gebraucht, um das Buch zu schreiben. Das Buch kam dann am 19. Januar 2018 raus. Die Schüler fanden das Buch klasse und die meisten wollten es dann auch selber Lesen. Frau Wagner hatte den Lehrer eine Liste gegeben, wo die Schüler sich dann eintragen konnten und das Buch auswählen was sie wollten. Die Schüler haben dann ihren Klassenlehrer das Geld für die Bücher gegeben und warten jetzt nur noch auf die Bestellung. Frau Wagner hat die Geschichte super vorgelesen und hatte auch für jeden Schüler:innen eine Karte von dem Buch ,, Der Schein“ mit gebracht .

      Der Schein:

      Der Schein kam am 19. Januar 2018 raus.

      Es hat 1,5 Jahre gedauert um das Buch

      zu Schreiben.

      Das Buch wurde unter ihrem Pseudonym

      geschrieben.

      Frau Wagner hat das Buch nicht alleine geschrieben

     sonder mit Tania Witte.

     Alina musste auf ein Internat gehen und dort

     passierten merkwürdige Dinge.

Lions Quest Fortbildung „Erwachsen werden“

Es braucht ein ganzes Dorf, um ein Kind zu erziehen (afrikanisches Sprichwort)

Auf dem Weg zur Leuchtturmschule –

Schulung des Kollegiums der IGS Achim im Programm „Erwachsen werden“ von Lions-Quest

Die IGS Achim hat sich vor anderthalb Jahren mit einem 100%-Votum dafür entschieden, das Präventionsprogramm der Lions Stiftung „Lions Quest“ verbindlich in ihr Schulprogramm aufzunehmen. Kernziele des Programms sind die Stärkung der Persönlichkeit von Kindern und Jugendlichen und die Vermittlung von Lebenskompetenz. Dass diese zentralen Anliegen durch die Corona-Krise noch notwendiger werden würden, hat zu diesem Zeitpunkt noch niemand wirklich erahnt, so dass wir besonders froh waren, gerade jetzt mit Lions-Quest starten zu können.

Das Programm „Erwachsen werden“ möchte Schülerinnen und Schüler dabei unterstützen,

  • ihr Selbstvertrauen und ihre kommunikative Kompetenz zu stärken
  • Kontakte und Beziehungen aufzubauen und zu pflegen
  • Konflikt- und Risikosituationen in ihrem Alltag zu begegnen
  • konstruktive Lösungen in ihren pubertätsbedingten Problemlagen zu finden und richtige Entscheidungen zu treffen

Um das Kollegium der IGS Achim mit den Modulen des Programms vertraut zu machen, entsandte die Lions-Stiftung drei Trainer*innen, die das Kollegium der IGS Achim in drei Gruppen schulten. Das Besondere an dem Seminar besteht darin, dass die fertigen Unterrichtsstunden des umfangreichen Lions-Quest-Ordners nicht nur theoretisch erarbeitet, sondern praktisch ausprobiert werden. D.h. die Lehrkräfte schlüpfen selbst in die Schüler*innen-Rolle, andere Lehrkräfte übernehmen die Rolle der Unterrichtenden. In anschließenden Reflexionsphasen werden die Module ausgewertet, so dass immer wieder eine Meta-Kommunikation stattfindet.

Die Veranstaltung stieß im gesamten Kollegium auf große Begeisterung, denn viele Elemente des Programms können sofort umgesetzt werden, zum Beispiel die sog. „Energizer“. Dies sind kurze Gruppenspiele, oft verbunden mit Bewegung, die wieder Schwung in eine ermüdete Lerngruppe bringen und zudem gemeinschaftsfördernden Charakter besitzen.

Ein nicht unerheblicher Nebeneffekt der ständig wechselnden Gruppenkonstellationen in den Erarbeitungs- und Durchführungsphasen war die Stärkung des Zusammenhalts im Kollegium. Nach fast zwei Jahren coronabedingter Sozial-Abstinenz konnten wir endlich wieder etwas gemeinsam durchführen, konnten dabei lachen und uns gegenseitig besser kennen- und schätzenlernen. Davon werden unsere Schülerinnen und Schüler profitieren!

Die Durchführung des Seminars „Erwachsen werden“ an der IGS Achim war ein großer Meilenstein auf dem Weg zur Lions-Quest-Leuchtturmschule, das nicht nur zu 50 % aus Mitteln der Lions-Quest-Stiftung, sondern auch vom örtlichen Lions-Club finanziell unterstützt wurde. Ein besonderer Dank gilt Herrn Ehrhorn als LQ-Beauftragtem des LC Achim, der der Schulleiterin Frau Albes-Bielenberg und der Didaktischen Leiterin Frau Jeske zudem die Möglichkeit gab, auf dem letzten Online-Meeting des Clubs unsere Schule vorzustellen und über das Lions-Quest-Seminar sowie das geplante Projekt der „Leuchtturmschule“ zu berichten.

Aufgrund der positiven Erfahrungen im LQ Seminar erklärten sich direkt im Anschluss sechs Kolleg*innen der IGS Achim bereit, die erforderliche LQ-Steuergruppe zu gründen, die das Programm mit gezielten Arbeitsaufträgen an die Jahrgänge und Fachbereiche langfristig im Schulcurriculum verankert.

von links nach rechts: Axel Gröning (stellv. Schulleiter), Barbara Wöllms (LQ-Trainerin), Kerstin Albes-Bielenberg (Schulleiterin), Uwe Ehrhorn (Beauftragter für LQ vom LC Achim), Heike Jeske (didaktische Leitung), Dirk Wellenbrink (LQ) und Anke Drewes (LQ)